Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

15.12.2020
Auf Streife im Netz

The Masquerade Ain’t Over Yet

Keine Frage: Corona-Masken sind lästig. Aber da wir noch länger mit ihnen herumlaufen müssen, sollten wir uns wenigstens stilvolle mit Motiven der Jazzfotografin Enid Farber zulegen.

Auf Streife im Netz, The Masquerade Ain’t Over Yet Enid Farber Auf Streife Im Netz - Masken der Jazzfotografin Enid Farber

Keine Frage: Corona-Masken sind lästig. Aber da wir noch länger mit ihnen herumlaufen müssen, sollten wir uns wenigstens stilvolle mit Motiven der Jazzfotografin Enid Farber zulegen.

Das Magazin Jazziz bezeichnete Enid Farber einmal als seine “visuelle Geschichtsschreiberin, die Leser mit ihren Fotografien auf eine Odyssee mitgenommen hat, bei der diese die abenteuerlichste Musik erleben und die interessantesten Persönlichkeiten sowohl aus der neuen als auch der traditionellen Welt des Jazz treffen.” Bereits seit 1979 dokumentiert die Autodidaktin mit ihren Fotos die Musikszene. Zunächst tat sie dies in Atlanta und seit rund 30 Jahren im kulturellen Schmelztiegel des Big Apple, in dem das Herz des Jazz schlägt. Veröffentlicht wurden ihre Arbeiten u.a. schon in der New York Times, der Village Voice, DownBeat, dem Time Magazine, Newsweek und dem New Yorker, aber auch in bekannten ausländischen Musikmagazinen wie etwa dem deutschen Rolling Stone. “Die Kamera ist mein Instrument”, sagt Farber. “Und mit ihr zolle ich auf die bestmögliche Art und Weise musikalischen Künstlern Tribut, indem ich meine Liebe zu den Klängen, die sie erzeugen, in ein fotografisches Bild übersetze, das es mir ermöglicht, ein Event später im Geiste noch einmal aufleben zu lassen.”

Aus ihrem umfangreichen Fotoarchiv hat Farber nun gut zwei Dutzend ihrer Lieblingsbilder ausgewählt und diese auf atmungsaktive Gesichtsmasken aus Stoff drucken lassen. Zur Auswahl stehen unter anderem welche mit den Konterfeis von Miles Davis, Sonny Rollins, Dexter Gordon, Ornette Coleman, dem Art Ensemble of Chicago, Ella Fitzgerald, Sun Ra, Jaco Pastorius, Betty Carter, Wynton und Branford Marsalis. Mal zieren die Masken, die es zudem in diversen Ausführungen und teilweise sogar in Kindergröße gibt, wunderbare Schwarzweißfotos, dann wieder knallige Farbaufnahmen. Für Musikfreunde, die über den Tellerrand des Jazz hinausschauen und -hören, hat Farber aber auch Modelle mit Fotos von z.B. Fela Kuti, Ray Charles, Bob Marley, B.B. King, Tito Puente oder Celia Cruz parat. Bestellt werden können die Masken direkt über die Homepage der Fotokünstlerin. Und eines ist sicher: beim nächsten Konzertbesuch wird man mit den Schmuckstücken im Publikum Aufmerksamkeit erwecken.