Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

17.12.2020
Auf Streife im Netz

Auf Streife im Netz - Streamin' Jay Hawkins und Co.

Unter britischen Jazzliebhabern erfreut sich der Streaming-Service jazzed schon seit längerem großer Beliebtheit. Nun gibt es in Kooperation mit JAZZthing und Jazziz auch ein deutsches Programm.

Auf Streife im Netz, Auf Streife im Netz - Streamin' Jay Hawkins und Co. Auf Streife Im Netz - Jazzed

jazzed ist mehr als nur ein Streaming-Service”, heißt es zur Begrüßung auf der Webseite. “jazzed ist ein Ort zum Hören, zum Sehen und zum Lesen. Ein Ort zum Fühlen.” Mit dem Launch der neuen audio-visuellen jazzed-App haben seit Ende September endlich auch Musikliebhaber in Deutschland Zugang zu dem ausgesprochen breitgefächerten Angebot. Die Palette deckt so ziemlich jede erdenkliche Stilvariante innerhalb des Jazz ab, umfasst darüber hinaus aber auch Blues, Soul, Funk, Latin, Weltmusik und Hip-Hop. Derzeit steht der Service schon für iOS, Android und Sonos sowie über einen eigenen Webplayer zur Verfügung. Nach einem Produkt-Update Anfang 2021 wird jazzed zudem einen On-demand-Service für Smart TV und Carplay anbieten. Zum kostenlosen und unverbindlichen Reinschnuppern wurde ein Basispaket geschnürt, das Zugriff auf zehn Audiokanäle, Videos, Konzerte und redaktionelle Inhalte gewährt. Mit der kostenpflichtigen und werbefreien jazzed+-App erweitert sich das Angebot auf mehr als 50 Kanäle, darunter einige, die wichtigen Labels wie Blue Note, Verve, Impulse, ECM, ACT und MPS vorbehalten sind.

Für den deutschen Start der App gelang es jazzed, zwei überaus kompetente Partner an Bord zu holen: das renommierte US-Magazin Jazziz und das schon seit 1993 bestehende deutsche Magazin JAZZthing, das erstmals Inhalte aus seinem umfangreichen Archiv digital verfügbar machen wird. In einer Videosektion werden Videos, Interviews und Live-Konzerte angeboten. Entwickelt werden außerdem eigene Formate wie jazzed Originals und jazzed Live. Als deutscher Chefredakteur und Head of Content fungiert Jazzthing-Mitarbeiter Götz Bühler, der zusammen mit Chris Philips, dem früheren Chefredakteur von Jazz FM, die inhaltlichen Akzente setzt.