Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

15.12.2020
Various Artists

Musik für Gestern, Heute und Übermorgen - Bert-Kaempfert-Boxset erschienen

Seine Hits sind zeitlos und haben Künstler wie Gregory Porter und Diana Krall zu spannenden Versionen inspiriert. Mit "Today & Yesterday" ist jetzt eine prächtige Bert-Kaempfert-Anthologie erschienen.

Bert Kaempfert, Musik für Gestern, Heute und Übermorgen - Bert-Kaempfert-Boxset erschienen Today & Yesterday - The Bert Kaempfert Anthology

Bert Kaempfert gehört in der Welt der sogenannten "Unterhaltungsmusik" zur kleinen, feinen Riege der wahrhaft bedeutenden Komponisten, Arrangeure und Orchesterleiter. Dass es der "Hamburger Junge" in diesen elitären Kreis schaffte, hat er ganz allein seinem außergewöhnlichen Talent für swingende Sounds und hartnäckige Evergreens mit Niveau zu verdanken. Seiner Feder entstammen Melodien wie "Strangers In The Night", "L.O.V.E.", "Spanish Eyes" oder "Danke schoen", mit seinem unvergleichlichen Sound entzückt er seit Jahrzehnten Fans rund um den Erdball. Compilations, Wiederveröffentlichungen und Tributalben gibt es viele, aber was Kaempferts Stammlabel Polydor jetzt mit "Today & Yesterday - The Bert Kaempfert Anthology" auf den Markt gebracht hat ist einzigartig: Retrospektive und zeitgenössische Bestandaufnahme zugleich. Zusammengestellt hat die opulente Sammlung niemand geringeres als Kaempferts Tochter Doris!

Für das "Today" im Titel stehen zeitgenössische Interpreten wie Gregory Porter, Diana Krall, Tom Gaebel oder De-Phazz, die den Kaempfert-Songs in Aufnahmen aus jüngerer Zeit ein aktuelles Soundgewand verabreichen. Unter dem Motto "Yesterday" ist aber auch reichlich akustisches Anschauungsmaterial aus Kaempferts goldenen Jahren versammelt, angefangen 1959 mit der Single "Wonderland By Night", mit der er sich als erster deutscher Künstler an die Spitze der US-Charts setzen konnte, bis hin zur Coverversion des Charlie-Chaplin-Songs "Smile" aus dem Jahre 1979, vom gleichnamigen letzten Kaempfert-Album. Als er im Juni des darauffolgenden Jahres nur wenige Tage nach einem umjubelten Konzert in der Londoner Royal Albert Hall im Alter von nur 56 Jahren verstarb, verlor die Welt eine unvergleichliche musikalische Stimme.

"Today & Yesterday - The Bert Kaempfert Anthology" erscheint in gleich drei verschiedenen Ausgaben, als 5-CD-Set im LP-großen Format mit opulentem Buch, als Doppel-CD, sowie Doppel-Vinyl. Die limitierte CD-Version mit Buch vermittelt einen umfassenden Blick auf sein Werk. Sie beinhaltet insgesamt 99 Songs auf fünf CDs und reichhaltige Informationen und Fotos aus erster Hand auf 52 gedruckten Seiten. Vier der CDs sind retrospektiv und thematisch aufbereitet. "Around The World" enthält Stücke wie "A Swingin' Safari", "Afrikaan Beat" oder "Bert's Bossa Nova" und präsentiert Kaempfert als frühen Meister der World Music. "Kaempfert Goes To The Movies" wartet mit Kino-Überraschungen auf, so z.B. Versionen von Burt Bacharachs "Raindrops Keep Fallin' On My Head", Isaac Hayes' "Shaft" oder Mancini's "Baby Elephant Walk". Auf "Tribute To The Stars" interpretieren Kaempfert und Orchester die Hits großer Kollegen, u.a. "Sweet Caroline" (Neil Diamond), "Pata Pata" (Miriam Makeba), "Island In The Sun" (Harry Belafonte) oder "Something" von den Beatles. Deren allererste Studioaufnahmen hatte er ja schließlich 1961 in Hamburg produziert!

CD Nr. 4 heißt "Kaempfert Goes Swing" und demonstriert sein Faible für den Jazz und dessen Klassiker, denen er immer seinen eigenen Soundstempel aufdrückte, etwa bei "In The Mood" von Glenn Miller oder "Take The 'A' Train" von Duke Ellington. Dass in Kaempferts Orchester auch immer gestandene Jazzmusiker wie Ack van Rooyen, Peter Herbolzheimer und Herb Geller präsent waren, hört man den Aufnahmen an. Die "Today - Selections From His Songbook" betitelte fünfte CD offeriert die bereits erwähnten modernen Interpretationen von Porter, Gaebel, Krall & Co. Mit dabei sind hier auch noch die Vokalisten Sylvia Vrethammar, Greetje Kauffeld, Caro Emerald, Natalie Avelon, Georgie Fame und Marc Secara, der Pianist Joja Wendt sowie Kaempferts Weggefährte Paul Kuhn. Letztgenannte aktuelle Kollektion und eine Sammlung von 27 "Originals" macht die Doppel-CD-Variante aus, die Ausgabe mit zwei 180 Gramm-Vinyl-Scheiben versammelt insgesamt 31 Stücke aus Kaempferts Fundus. Eine musikalische Schatztruhe mit vielen Facetten!