Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie alle News zu Auf Streife im Netz.

OK

Facebook

Artikel

03.12.2020

Podcasts für Jazz-Aficionados jeglicher Couleur

Auf den gängigen Streaming-Plattformen gibt es heute neben Jazzalben und zahllosen Jazz-Playlists auch immer mehr Jazz-Podcasts zu hören. Wir haben einige herausgepickt, die uns besonders gefallen haben.

Auf Streife im Netz, Podcasts für Jazz-Aficionados jeglicher Couleur Auf Streife Im Netz: Jazz-Podcasts

In der von WDR 3 produzierten Podcast-Reihe "Giant Steps In Jazz" präsentiert der Musikjournalist Karsten Mützelfeldt alle vierzehn Tage eine neue Episode. In rund 15 Minuten stellt er darin auf ebenso kompakte wie kompetente Art und Weise Künstler/innen vor, die den Jazz in Riesenschritten vorangebracht haben. Angefangen bei den frühen Pionieren Jelly Roll Morton, Bix Beiderbecke und Louis Armstrong über die Ikonen Ellington, Bird, Monk, Trane und Miles bis hin zu zeitgenössischeren Größen wie Bobby McFerrin und Dianne Reeves. Seit der Podcast im April 2020 startete, sind bereits 20 Folgen erschienen.

 

Einen anderen, aber nicht minder interessanten Fokus hat  "Enjoy Jazz - Der Podcast für Jazz und anderes". In diesem Podcast hat sich die SWR-Redakteurin Annette Lennartz letztes Jahr in zehn Folgen ganz den "Frauen im Jazz" gewidmet. Dafür unterhielt sie sich mit so unterschiedlichen Künstlerinnen wie den Vokalistinnen Dee Dee Bridgewater und Indra Rios-Moore, der Komponistin und Pianistin Eleni Karaindrou sowie der umwerfend eigenwilligen Sarah McCoy, die erst vor relativer kurzer Zeit den Sprung von der Straßen- und Clubmusikerin auf die große Weltbühne geschafft hat.

 

Noch sehr "jungfräulich" ist wiederum der "Jazzahead!"-Podcast, der erst im August 2020 von Peter Schulze, einem der beiden künstlerischen Leiter des Bremer Jazzahead-Festivals, gestartet wurde. In ersten Folge unterhält er sich ausführlich mit dem Kölner Jazzpianisten Pablo Held, in der zweiten mit Stefanie Marcus von Traumton Records und Andeas Brandis von ACT Music & Vision über die deutsche Jazzszene.

 

Der gerade erwähnte Pablo Held geht in seinem eigenen Podcast "Pablo Held Investigates" (der Titel ist an sein 2018 erschienenes Album "Investigations" angelehnt) wirklich außergewöhnlich in die Tiefe, wenn er sich mit Musikern aus dem progressiven Jazzbereich unterhält. Seit Oktober 2019 hat Held schon annähernd 40 Folgen mit namhaften Kollegen wie Bill Frisell, John Scofield, Steve Swallow, Larry Goldings oder Dave Holland aufgezeichnet - größtenteils natürlich in Englisch, aber mit Künstlern wie Wolfgang Muthspiel, Helge Schneider, Christian Lillinger und Achim Kaufmann auch in deutscher Sprache.

 

Die inzwischen 58 Beiträge für die Podcast-Reihe  "Jazz Cruise Conversations" wurden seit 2019 im Rahmen der beliebten Kreuzfahrt-Festivals "Blue Note At Sea", "The Jazz Cruise" und "The Smooth Jazz Cruise" aufgezeichnet. Mal werden in einer Folge Round-Table-Gespräche zu einem bestimmten Thema geboten, dann wieder führen Musiker wie Marcus Miller, David Sanborn, Eric Marienthal, Joey DeFrancesco oder Don Was (der heute bekanntlich der Präsident von Blue Note Records ist) kurzweilige Interviews mit prominenten Kollegen.

Dadurch, dass sich hier Musiker und sonstige Branchengrößen untereinander austauschen, erhält man oft sehr überraschende Einblicke in die zeitgenössische Jazzszene.

 

Hier finden Sie die Podcasts auf der Plattform Ihrer Wahl:

WDR 3 Giant Steps In Jazz

Enjoy Jazz - Der Podcast für Jazz und Anderes

Jazzahead!

Pablo Held Investigates

Jazz Cruise Conversations